Umwelt und Sozialprojekte

Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung bei bauSpezi

24. November 2021 bauSpezi News

Nachhaltigkeit

Das Engagement für einen nachhaltigen Ressourcenumgang nimmt bei bauSpezi seit langem einen hohen Stellenwert ein. Dies spiegelt sich auch in der Zusammenarbeit mit unseren Partnern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den bauSpezi-Lieferanten wider.

Das Thema Nachhaltigkeit mit seinen Facetten hat auch umfassend Einzug in die bauSpezi-Baumärkte gehalten, wie die folgenden Beispiele exemplarisch zeigen.

bauSpezi Öko-Anzündwolle
Die bauSpezi Öko-Anzündwolle besteht aus Naturholz und einem pflanzlich-basierten Wachs. Das Produkt ist geeignet zum sicheren, geruchsarmen und sauberen Anzünden von Grill, Ofen und Kamin.

Die Anzündwolle ist ein FSC®-zertifiziertes Produkt aus 100 % nachwachsenden Rohstoffen und entspricht der Norm für Grillanzünder DIN EN 1860-3. Produziert wird die Anzündwolle ausschließlich in der Bundesrepublik Deutschland.

Die bauSpezi-Anzündwolle gibt es in den Verpackungsvarianten Schachtel (32 Stück) und Beutel (1,5 kg).

bauSpezi LED-Technologie
Durch die Beleuchtung kann die Nachhaltigkeitsbilanz durch das Einsparen von Energie und CO2 ebenfalls verbessert werden. LEDs (light-emitting diodes, deutsch: Leuchtdioden) sind dabei das Mittel der Wahl.  LEDs sind gegenüber anderen Leuchtmitteln umweltfreundlicher und wirtschaftlicher.

Die Nutzungsdauer von LED-Leuchtmitteln wird mit bis zu 50.000 Stunden ange-geben. Bei 2700 K erreichen konventionelle Glühlampen eine Lebensdauer von ca. 1.000 Stunden. Außerdem benötigen LEDs bei gleicher Helligkeit weniger elektri-sche Leistung. Sie erzielen also einen höheren Wirkungsgrad beziehungsweise sie haben eine höhere Energieeffizienz (bessere Lichtausbeute).

Betrachtet über ihre gesamte Nutzungsdauer sind sie, obwohl sie in der Regel hö-here Investitionskosten verursachen, aufgrund der geringeren Betriebskosten (Energiekosten und Aufwand für Austausch) wesentlich wirtschaftlicher als die meisten anderen Lampen.

Darüber hinaus ist auch die Entsorgung von LEDs besonders nachhaltig. LEDs sind frei von Schadstoffen und über 90 % ihrer Rohstoffe können wiederverwendet werden.

PLANT-MY-TREE®

Die NBB Bau- und Heimwerkermärkte GmbH unterstützt das Projekt PLANT-MY-TREE®, welches Aufforstungsprojekte zur CO2-Kompensierung in ganz Deutschland durchführt. Ziel ist der Umwelt- und Klimaschutz in Deutschland, also da, wo auch unser CO2-Ausstoß erfolgt.

Gemeinsam mit vielen großen und kleinen Partnern trägt PLANT-MY-TREE® nach dem Motto „Jeder Baum zählt“ und „Klimaschutz macht Spaß“ zum Umwelt- und Klimaschutz bei, um folgenden Generationen eine lebenswerte Welt zu hinterlassen.

 

Geschirr aus Palmblättern
Geschirr aus Palmblättern ist nicht nur lebensmittelecht und kompostierbar, sondern sie sind darüber hinaus sogar ofen-, kühlschrank- und mikrowellengeignet. Das Palmblatt-Geschirr kommt aus der Natur und geht wieder vollständig zu ihr zurück. Der perfekte ökologische Kreislauf.

Recycelte Kunststoff-Produkte
Wäschekörbe, Wäscheboxen, Aufbewahrungsboxen, Siphons oder Ablaufverbindungen sind nur eine kleine Auswahl an Produkten, die aus recyceltem Kunststoff hergestellt und bei bauSpezi angeboten werden.

Wir sind davon überzeugt, dass wir u.a. durch das Anbieten von recycelten und re-cyclebaren Produkten den nachhaltigen Verbrauch unterstützen.

Unabhängig von Umweltgesetzen und veränderten Bauprodukterichtlinien werden wir bei bauSpezi das Sortiment verantwortungsvoll immer weiter ausbauen und den ökologischen Anforderungen anpassen.

 

Nachhaltigkeit bei der Paketlogistik
Wir versenden mit GLS KlimaProtect alle Pakete innerhalb Deutschlands 100 % klimaneutral und leisten somit einen wertvollen, aktiven Beitrag zum Klimaschutz (Senkung der CO2-Emissionen) und zu nachhaltiger, zukunftsfähiger Paketlogistik.

 

bauSpezi-Beilagen

bauSpezi-Beilagen werden bei einer renommierten, europaweit tätigen Druckerei produziert, welche sich u.a. die nachfolgenden Standards auferlegt hat:

  • Umwelt
    Als ein europaweit tätiges Unternehmen im Bereich der Print-Medien sehen wir uns verpflichtet, im Einklang mit der Umwelt zu produzieren. Der Umweltschutz muss als Prozess von allen Mitarbeitern sowie den Führungskräften dauerhaft gelebt werden und ein Teil der Unternehmensphilosophie sein. Dieser Verpflichtung kommen wir nach, indem wir den aktiven Umweltschutz als eines unserer Unternehmensziele festgeschrieben haben.

 

  • Isopropylalkohol
    Damit die beim Drucken notwendige Alkoholbelastung so gering wie möglich gehalten wird, drucken wir ausschließlich mit der geringsten Alkoholkonzentration. Dies wird sichergestellt durch den Einsatz von modernen Unisensor-Messgeräten, die die Alkoholdosierung exakt steuern.

 

  • Lärm
    Grundsätzlich werden unsere Maschinen mit einer zentralen Luftversorgung betrieben, die in einem separaten Raum installiert ist. Damit wird die Lärmbelastung im Produktionsbereich stark reduziert. Wo dies nicht möglich ist, werden die zur Luftversorgung nötigen Kompressoren gekapselt oder in speziellen Luftversorgungsschränken installiert.

 

  • Waschmittel
    Wir setzen ausschließlich Waschmittel der Gruppe A mit der Gefahrenklasse AIII ein. Dies bedeutet, dass sowohl die Umwelt, durch eine wasserunlösliche Zusammensetzung, als auch der einzelne Mitarbeiter durch den hohen Flammpunkt geschützt werden.

 

  • Entsorgung
    Wir achten in der Regel bereits beim Einkauf unserer Verbrauchsmittel auf die spätere Entsorgung der Liefergebinde. Wo möglich werden große, wiederverwertbare Behältnisse eingesetzt. Alle verbrauchten Stoffe und leeren Gebinde werden, durch strikte Trennung bereits vorsortiert, über einen zertifizierten Entsorger dem Recyclingkreislauf zugeführt.

 

Photovoltaik
Eine Photovoltaikanlage ermöglicht durch den Energielieferanten Sonne eine der umweltschonendsten Arten der Stromerzeugung und trägt somit nachhaltig zur Energiewende bei.

Als verantwortungs- und umweltbewusstes Unternehmen ist es für uns selbstverständlich, dass die NBB-Systemzentrale diese Art der Stromerzeugung einsetzt.

Auch viele bauSpezi-Partner setzen diese umweltfreundliche Art der Umwandlung von Lichtenergie in elektrische Energie bereits ein.

bauSpezi BHS in Sehnde

 

Soziales Engagement

Die NBB Bau- und Heimwerkermärkte GmbH zeigt Verantwortung.

Wir fühlen uns der Gesellschaft und unseren Mitarbeitern gegenüber verpflichtet. Daher beinhaltet die Philosophie der NBB auch die Förderung von sozialen Projekten.
bauSpezi unterstützt seit Jahren die nachfolgenden sozialen Projekte:

“Rad statt Rollstuhl / Besi & Friends”

Worum geht es?

Vor über 20 Jahren bekam Andreas Beseler, von allen “Besi” genannt, die Diagnose Multiple Sklerose (MS). Schnell ließen seine Fähigkeit zu laufen, seine Motorik, sein Sprach- und Sehvermögen nach. Hinzu kamen schmerzhafte Spasmen und die Einnahme von hochdosierten Medikamenten. Familie und Freunde, die ihn nicht als Opfer seiner Erkrankung sehen wollten, haben ihn dabei unterstützt, zurück zu seinem “alten” Leben zu finden. Besi fing an, intensiv Sport zu betreiben. Insbesondere das Fahrradfahren unterstützte seine Muskulatur und half gegen die Spasmen und dem drohenden Rollstuhl.

Mit seinem wiedergewonnenen Lebensmut gründete Besi das Projekt “Rad statt Rollstuhl”, um Spenden für andere Betroffene zu sammeln und ihnen Lebensmut zu schenken. Nachdem immer mehr – Gesunde wie Erkrankte – zu seinem Projekt hinzugekommen sind, mündete das Projekt im Mai 2019 schließlich in die “Besi & Friends Stiftung”.

Die Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt, Betroffene von neurologischen und Auto-immunerkrankungen zu unterstützen.

Der staatlich anerkannte Blindenbetrieb, die Blindenwerkstätte Kornwestheim GmbH, wurde 1950 durch Georg Homann gegründet. Seitdem entwickelte sich die Werkstatt stetig weiter, wurde größer und schuf neue Arbeitsplätze in verschiedenen Tätigkeitsbereichen. 1997 musste Homann aus gesundheitlichen Gründen zu-rücktreten. Erfahrene blinde Handwerker führten den Betrieb im Sinne des Gründers weiter und vergrößerten ihn deutlich.

Die Blindenwerkstätte Kornwestheim GmbH hat mittlerweile die größte Korbflechterei im deutschsprachigen Raum. Um die eigene Produktpalette abzurunden, schloss sich die Werkstatt auf nationaler Ebene mit dem Arbeitsring anerkannter Blindenwerkstätten-Schlich GmbH an und bietet so bis heute zahlreichen Blinden und Sehbehinderten einen Arbeitsplatz. Es konnten neue Mitarbeiter in dem Bereich der Kerzenherstellung gewonnen und ausgebildet werden. So entstand eine moderne Kerzenmanufaktur, die künstlerische und ansprechende Dekorationsartikel anfertigt.

 

Weitere Themen

News
Umwelt und Sozialprojekte

24. November 2021

Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung bei bauSpezi

Nachhaltigkeit Das Engagement für einen nachhaltigen Ressourcenumgang nimmt bei bauSpezi seit langem einen hohen Stellenwert ein. Dies spiegelt sich auch in der Zusammenarbeit mit unseren Partnern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den bauSpezi-Lieferanten wider. Das Thema Nachhaltigkeit mit seinen Facetten hat auch umfassend Einzug in die bauSpezi-Baumärkte gehalten, wie die folgenden Beispiele exemplarisch zeigen. bauSpezi Öko-Anzündwolle …

Artikel lesen

5. November 2021

Nina Schuchardt revolutioniert Nachhilfe-Angebot in Dortmund

Mit Cleverlearning bietet sie mehr als Nachhilfe Während der Elternzeit reifte bei Nina Schuchardt der Gedanke, sich selbstständig zu machen. Die 36-jährige gelernte Sporttherapeutin und Gymnastiklehrerin hat am 30.10.2021 ihr Cleverlearning Nachhilfeinstitut nahe der Universität in Dortmund eröffnet. Wer sich nun fragt, was Sporttherapie und Gymnastik mit Nachhilfe zu tun haben, dem entgegnet Nina Schuchardt:“ …

Artikel lesen

8. Oktober 2021

NBB egesa Gärtnerschnack

Wie immer: entspannt & konstruktiv Am 20. Juli hat der beliebte NBB egesa Gärtnerschnack stattgefunden. Eine abendliche Gesprächsrunde per Videokonferenz, die allen NBB egesa Mitgliedern eine Plattform zum kollegialen Austausch und miteinander wachsen bietet. Ziel dieser regelmäßigen Zusammenkunft ist der konstruktive Austausch der Mitglieder untereinander zu wichtigen, aktuellen und zukunftsweisenden Themen der grünen Branche. Allen …

Artikel lesen