Das Unternehmen Korte Baustoffe feiert sein 100-jähriges Bestehen

3. Juni 2019 bauSpezi News

Die Firma Korte Baustoffe im Lüdersfelder Gewerbegebiet Schachtstraße ist ein Familienunternehmen wie es im Buche steht. Im Februar/März feierte der in dritter Generation geführte Betrieb sein 100-jähriges Bestehen. Seit dem Tode seines Vaters Friedel Korte im Jahre 2014 ist Sohn Fred alleiniger Inhaber von Korte Baustoffe. Seit 1988 ist er in der Firma tätig, ab 2001 führte er zusammen mit seinem Vater die Geschäfte. Heute beschäftigt der verheiratete Familienvater mit drei Töchtern sieben Mitarbeiter. Das Korte-Warensortiment umfasst mehr als 22.000 Artikel, die Lagerfläche beträgt rund 7.000 Quadratmeter und der bauSpezi-Baushop weist eine Fläche von etwa 250 Quadratmetern auf. In dem Jahrhundert seines Bestehens hat sich das Unternehmen stetig weiterentwickelt, sich den Wünschen der Kunden angepasst und sich den Erfordernissen der Zeit gestellt.Friedrich Korte, Großvater des heutigen Firmenchefs, erwirbt 1919 die Windmühle in Hülshagen und legt mit dem anfänglich betriebenen Müllerhandwerk den Grundstein für eine lange und äußerst erfolgreiche Firmengeschichte.

Er beginnt den Handel mit Mühlen- und Landwirtschaftsprodukten, Dünge- und Futtermittel gehören ebenso dazu wie die Getreidereinigung. Mit Hilfe von Ersatzteilen baut er nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges einen fahrbereiten Lastkraftwagen zusammen. Dieser wird benötigt, um die Kunden mit Baumaterial zu beliefern. Die Windmühle hat längst ihren Dienst eingestellt.

1962 wird dem Turm ein Anbau angefügt. Mitte der sechziger Jahre wird Sohn Friedel in dem Unternehmen tätig. Mit ihm kommt die zweite Generation ans Ruder des Familienbetriebs. Er treibt den Ausbau eines Landhandelsgeschäfts in der Glück-Auf-Straße in Lindhorst voran und übernimmt darüber hinaus 1970 einen an der Bahnhofstraße gelegenen Baustoffhandel. Die geschäftliche Entwicklung des Fachbetriebs verläuft weiterhin äußerst erfolgreich. Bald reicht der Platz nicht mehr aus. 1980 entschließt sich Friedel Korte, ein zusätzliches Betriebsgelände in Lüdersfeld einzurichten. Fünf Jahre später wird die Lüdersfelder Adresse Schachtstraße 4 zum alleinigen Standort des Unternehmens mit seinem Baustoffund Landhandel sowie unterschiedlichen Fachabteilungen und dem Gartenmarkt. Im Laufe der Jahre hat sich Korte Baustoffe obendrein zu einem stark nachgefragten Spezialisten für Gartenbaustoffe, Teichtechnik und Gartenmöbel entwickelt – ohne dabei die angestammte Kundschaft zu vernachlässigen. „Natürlich alles in Fachhandelsqualität“, darauf verweist der Firmenchef mit Stolz.

Quelle: Schaumburger Wochenblatt, 16.17. März 2019, Seite 12

Weitere Themen

News

23. August 2019

Fachtage Planung & Konzepte

NBB egesa: Auftakt geglückt! 1. Fachtage Planung & Konzepte waren erfolgreich Am 18. und 19. August haben im Rahmen der Landgard Herbst Odertage in Herongen die 1. Fachtage – Planung und Konzepte der NBB egesa stattgefunden. „Gute Planung ist die Voraussetzung für einen reibungslosen Saisonstart. Auf unseren Fachtagen – Planung & Konzepte hatten unsere angeschlossenen Mitgliedsbetriebe …

Artikel lesen
bauSpezi eröffnet in Oppenheim

16. Juli 2019

bauSpezi eröffnet in Oppenheim

In 55276 Oppenheim (Am Wattengraben 8) eröffnete die Heia GmbH am 04. – 06. Juli 2019 einen bauSpezi Bau- und Heimwerkermarkt. Im Neubau erwartet Kunden auf einer Gesamtverkaufsfläche von ca. 1.000 m² ein breitgefächertes Sortiment renommierter Marken rund ums Bauen, Renovieren, Elektro, Sanitär, Maschinen und Werkzeug, Auto, Garten und Freizeit. Zum gleichen Zeitpunkt eröffnete auf …

Artikel lesen
Pflanzencenter Dill: neuer Look und Sortimentserweiterung

16. Juli 2019

Pflanzencenter Dill: neuer Look und Sortimentserweiterung

Matthias Dill und seine Schwester Marie investieren in elterlichen Betrieb Bereits seit über 20 Jahren gilt der Betrieb der Familie Dill als zuverlässiges und kompetentes Pflanzencenter in Minden und Umgebung. Nachdem der Markt Anfang 2018 der NBB egesa Gruppe beitrat, wurde der Umbau gemeinsam geplant. Die Grundlage dazu bildete eine durchgeführte Standortanalyse. Auf den vorhandenen …

Artikel lesen