Unternehmens
grundsätze


Strategisches Ziel für NBB-Franchisesysteme ist die Marktführerschaft bzw. die Nr. 2 in einem klar definierten Marktsegment.

Kapitalextensive Zusammen- schlüsse im Sinne von Kooperationen, Master-Franchise, Beteiligungen und strategischen Allianzen haben Vorrang vor Unternehmens-käufen.

Unternehmensziel ist, neben einer adäquaten Kapitalrendite, die Steigerung des Unter-nehmenswertes.

Neue Geschäftsfelder sind im Einzelhandel bzw. in Dienstleistungsmärkten die Branchen, die als Wachstumsmärkte gelten, insbesondere Freizeit, Gesundheit, Dienstleistungen und Energiesparen.

Synergien, die sich innerhalb der NBB-Gruppe nutzen lassen, sind, unter Berücksichtigung aktueller Marktpreise, zu realisieren.

Führungsnachwuchs ist bei entsprechender Qualifikation und Verfügbarkeit vorrangig aus der NBB-Gruppe zu rekrutieren.

NBB-Geschäftspläne sind jeweils für drei Jahre aufzu-stellen. Dabei ist im zweiten Geschäftsjahr ein ausgeglichenes Ergebnis das angestrebte Ziel. Gründungsdarlehen sind innerhalb von drei Geschäftsjahren zurückzuführen.

Besonders qualifizierte Mitarbeiter des NBB-Führungskreises können ab dem fünften Jahr ihres Nachweises konti-nuierlicher Erfolge als Geschäftsführer rekrutiert werden.

Der NBB-Geschäftsführer erhält eine Erfolgsbeteiligung vom Unternehmensgewinn in der für alle NBB-Tochtergesellschaften definierten Höhe.

Die Entwicklung von erfolgreichen
Franchise-Systemen fußt auf der Überzeugung,
dass das Ausnutzen von Synergieeffekten
und der Know-how-Transfer zwischen den
Systemen ein maßgeblicher Erfolgsbestandteil
ist.

Die NBB-Gruppe in der Übersicht

zurück
Angelpezi bauSpezi egesa HolzSpezi Kiebitzmarkt MDH mbag reiterwelt DFH bauprofi
vorwärts

Die NBB-Aktiengesellschaft
betreibt 6 Franchise-Systeme
mit insgesamt mehr als
750 Franchise-Partnern
in Deutschland, Österreich,
Belgien, Liechtenstein und
Luxemburg.