BAU

MARKT

NBB Bau- und Heimwerkermärkte GmbH


Das bauSpezi-Fachmarktkonzept wurde speziell für die besonderen Bedürfnisse und Anforderungen regionaler, kleiner und mittelgroßer Baumarkt-Betreiber, Baumarkt-Existenzgründer und Baustoffhandels-Unternehmen geschaffen.

Eine Fokussierung auf eine Baumarktkonzeption für kleine bis mittlere Standorte ist bei der Entwicklung bewusst getroffen worden und wird bis heute verfolgt.

Aufgrund dessen ist es gelungen, das Konzept bauSpezi seit über 35 Jahren erfolgreich am Markt zu positionieren. Die kontinuierliche Weiterentwicklung und konsequente Marktbeobachtung haben es den Partnern und der Systemzentrale auch nach 35 Jahren ermöglicht, bedarfs- und marktgerecht die Einzelhandelsflächen aktuell und kundenorientiert zu halten.

Die Nahversorgerfunktion, welche auf dem Grundkonzept der bauSpezi-Einzelhandelsfläche basiert, wird auch heute noch als richtungsweisend angesehen.

Die strategischen Wettbewerbsvorteile bei der Vermarktung der gemeinsamen Marke gegenüber losen Verbundgruppen ohne Markenaussage zeigen sich sehr deutlich im modernen Multi-Channel-Vertrieb.

Begrenzte Flächen – optimaler Ertrag

Die Einzelhandelsflächenkonzeptionen der bauSpezi-Betriebstypen erstrecken sich von Kleinstflächen bis 500 m², die einem Baustoffhandel angegliedert sind, bis zu baumarkttypischen Mittelflächen bis zu 6.000 m². Individuell für jeden Standort und jede Marktgröße wird seitens der bauSpezi-Franchisezentrale ein individuelles Sortiments-, Marketing- und Erfolgskonzept erarbeitet und dem Franchise-Nehmer als Gesamtkonzept zur Verfügung gestellt. Die Sortimentsbreite umfasst alle Sortimente der Do-it-Yourself-Branche für den Gelegenheitshandwerker, den ambitionierten Heimwerker und auch den Heimwerkerprofi.

Die Sortimentsschwerpunkte für einen Baustoffhandel, dem ein Baumarkt angegliedert ist, spiegeln Fachmarktcharakter wider, in dem sich Handwerker und Baustoffkunden entsprechend ihrer Ausprägung bedienen können. Zusätzlich zum Gesamtsortiment der Lieferanten hat die bauSpezi-Gruppe auch Eigenmarken im Sortiment. Die Marketingkonzeption für die einzelnen Standorte umfasst neben der notwendigen Innen- und Außenwerbung auch umfangreiche Werbebeilagenangebote sowie einen eigenen bauSpezi-Sortimentskatalog.

Langjährige Erfahrung

Mit der Entwicklung des Systems im Jahr 1982 und der Gewinnung des ersten Partners 1983 hat die Entwicklung des Franchise-Unternehmens ihren Anfang genommen.

Die ersten NBB-Franchisepartner waren Baustoffhändler, die durch die Systemzentrale den Trend der Zeit erkannten, zusätzliche Absatz- und Umsatzmöglichkeiten über den Einzelhandel zu realisieren.

Bis heute machen Baustoffhändler einen großen Teil der bauSpezi-Baumarktbetreiber aus. Gleichzeitig haben aber auch die „Einzelkämpfer“ der Baumarktbetreiber erkannt, dass sie als Partner einer starken Verbundgruppe von deren Dienstleistungsprogramm profitieren und sich damit besser am Markt positionieren können. So stammen heute ca. 80 Prozent der Franchise-Partner ursprünglich aus der Baustoffbranche mit verschiedenen Sortimentsschwerpunkten. Rund 20 Prozent sind reine Baumarkteinzelhandelsflächen.

Das Konzept der bauSpezi-Märkte ist in einer Zeit in den Markt getreten, in der in kleinen und mittleren Stadtzentren die Organisation von Baustoffhändlern in Verbundgruppen noch nicht durchgängig war. So ist die Anzahl der Franchise-Partner bis 1989 in den alten Bundesländern stetig gestiegen. Mit der Wiedervereinigung wurden die neuen Bundesländer erschlossen und die DIY-Branche vor Ort belebt. Trotz der turbulenten Jahre um die Jahrtausendwende in der DIY-Branche kann die Gruppe stetige Wachstumsraten verzeichnen. Bis heute sind der bauSpezi-Gruppe 130 Partnerbetriebe angeschlossen.

Seit 2009 arbeitet die NBB Bau- und Heimwerkermärkte GmbH im Einzelhandelsbereich mit der Eurobaustoff Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Bad Nauheim, zusammen. Dadurch konnten die Einzelhandelspreise und Rahmenkonditionen nochmals deutlich verbessert werden.

Die NBB-Gruppe betreut 6 Franchise-Systeme an rd. 750 Standorten. Der Außenumsatz der Gruppe beträgt rd. 750 Mio.€
Das bauSpezi-Imagevideo:


 

 

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.bauspezi.de/werden_sie_partner 


Kontakt



Thomas Herzner
Geschäftsführer

NBB Bau- und Heimwerkermärkte GmbH
Im Seefeld 9
31552 Rodenberg
Telefon: +49 (57 23) 9 44 4-0
Telefax: +49 (57 23) 94 44 44
info@bauspezi.de
http://www.bauspezi.de


Jürgen Sauer
Geschäftsführer

NBB Bau- und Heimwerkermärkte GmbH
Nürnberger Straße 9a
91301 Forchheim
Telefon: +49 (91 91) 97 49-0
Telefax: +49 (91 91) 97 49 44
info@bauspezi.de
http://www.bauspezi.de

Bitte geben Sie die Zahlen ein:

captcha

Mit dem Aktivieren des Buttons erklären Sie sich mit der Übertragung und der Speicherung Ihrer Daten im Rahmen unserer Datenschutzerklärung einverstanden.


Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage:
Homepage besuchen

Die Entwicklung von erfolgreichen
Franchise-Systemen fußt auf der Überzeugung,
dass das Ausnutzen von Synergieeffekten
und der Know-how-Transfer zwischen den
Systemen ein maßgeblicher Erfolgsbestandteil
ist.

Die NBB-Gruppe in der Übersicht

zurück
Angelpezi bauSpezi egesa HolzSpezi Kiebitzmarkt MDH mbag reiterwelt DFH bauprofi
vorwärts

Die NBB-Aktiengesellschaft
betreibt 6 Franchise-Systeme
mit insgesamt mehr als
750 Franchise-Partnern
in Deutschland, Österreich,
Belgien, Liechtenstein und
Luxemburg.